Mit Spaten, Pinsel und Georadar. Archäologie an einem Außenlager des KZ Neuengamme

Mit Spaten, Pinsel und Georadar. Archäologie an einem Außenlager des KZ Neuengamme
Mi, 28. November 2018, 17:00 h
Nachbarschaftshaus Bremen - Bremen,

Ein Vortrag von Professor Dr. Uta Halle, Leiterin Landesarchäologie Bremen.

 

Erstmal wurden im Frühjahr 2018 in Bremen Relikte eines Zwangsarbeiterlagers archäologisch untersucht. Nur achthundert Meter vom Veranstaltungsort des Vortrages liegt der sogenannte Schützenhof in der Bromberger Straße. Von Ende 1944 bis April 1945 befand sich dort das Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme. Fast eintausend Zwangsarbeiter wurden auf dem Hin- und Rückweg zur Arbeit bei der AG Weser jeden Tag unterBewachung quer durch Gröpelingen geführt. Bei der Ausgrabung brachte Relikte ans Licht, die Frau Prof. Dr. Uta Halle in Ihrem Vortrag vorstellen wird. 

Anmeldung bitte unter 0421- 790257

Ein Programm des AWO-Projekts "Universität der 3. Generation".